Voraussichtliche Urteilsverkündung im Verfahren gegen den ehemaligen Bürgermeister von Oppenheim

Am 13. Dezember 2021 wird voraussichtlich das Urteil im Verfahren gegen den ehemaligen Bürgermeister von Oppenheim verkündet.

Der Vorsitzende der zuständigen 1. großen Strafkammer hat verfügt, dass auch im Rahmen der Urteilsverkündung pandemiebedingt weiterhin nur 10 Sitzplätze für die Vertreterinnen und Vertreter der Medien zur Verfügung stehen werden. Hinsichtlich der Verteilung der Sitzplätze verbleibt es bei den bereits zu Anfang des Verfahrens erteilten Presseakkreditierungen.

Unabhängig davon wird allen Medien – wie auch zu Prozessbeginn – zur Fertigung von Foto-/Filmaufnahmen ein Zugang zum Sitzungssaal vor Beginn der Verhandlung gewährt. Der Vorsitzende der 1. großen Strafkammer hat diesbezüglich angeordnet, dass - aufgrund des hohen medialen Interesses und der einzuhaltenden Abstandsreglungen - allerdings nur eine Person pro Anstalt/Gesellschaft hierfür den Sitzungssaal betreten darf.

Es wird darauf hingewiesen, dass entsprechende Foto-/Filmgenehmigungen rechtzeitig bei der Medienstelle des Landgerichts (medienstelle.lgmz@ko.jm.rlp.de) einzuholen sind.