Terminübersicht Februar 2019

Terminübersicht der vor dem Landgericht Mainz stattfindenden Strafverfahren

für den Zeitraum vom 01.02.2019 bis zum 28.02.2019

(Stand 18.01.2019)

Erstinstanzliche Verfahren:

Montag, den 04. Februar 2019
3. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

09:00 Uhr     Verbrechen nach § 30a BtMG u.a.

Fortsetzung am:    05.02.2019, 14:00 Uhr, Saal 201 (2.OG)

Sachverhalt:
Die Staatsanwaltschaft wirft dem zur Tatzeit 38-jährigen Angeklagten vor, am 25. Januar 2018 in seiner Wohnung in Mainz ca. 1,5 Kilo Marihuana sowie etwa 20 Gramm Amphetamin aufbewahrt zu haben. Die Betäubungsmittel sollen zum überwiegenden Teil zum gewinnbringenden Weiterverkauf vorgesehen gewesen sein. Dabei soll er in unmittelbarer Nähe zum Aufbewahrungsort von rund 1 Kilo Marihuana über 3 Wurfmesser verfügt haben, um diese im Bedarfsfall auch gegen Betäubungsmittelkunden oder -lieferanten einzusetzen.

Der Angeklagte ist in Frankreich strafrechtlich einschlägig in Erscheinung getreten. Er hat im Ermittlungsverfahren teilweise Angaben gemacht.

Mittwoch, den 06. Februar 2019
3. Strafkammer (Große Strafkammer) - Saal 201 -

10:00 Uhr     Verbrechen nach § 29a BtMG u.a.

Sachverhalt:
Der 33-jährige Angeklagte, der wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bereits geringfügig in Erscheinung getreten ist, soll von Januar 2011 bis 08. Dezember 2014 in Alsheim und Worms in 57 Fällen mit Amphetamin und Haschisch in nicht geringen Mengen Handel getrieben und dadurch insgesamt ca. 225.000 € erlangt haben. Zudem soll er am 08. Dezember 2016 durch den Besitz einer Stahlrute gegen das Waffengesetz verstoßen haben.

Der Angeklagte hat sich zu den Tatvorwürfen bislang nicht geäußert.

Dienstag, den 12. Februar 2019
1. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

09:00 Uhr     schwerer Raub, schwere räuberischer Erpressung u.a.

Fortsetzungen am:    19.02.2019, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  21.02.2019, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  26.02.2019, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  11.03.2019, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  12.03.2019, 09:00 Uhr, Saal 201

Sachverhalt:
Den sechs zur Tatzeit zwischen 21 Jahre und 37 Jahre alten Angeklagten, wird vorgeworfen, am 31. Juli 2018 in Nierstein am Rhein den Geschädigten ausgeraubt und misshandelt zu haben sowie von den Misshandlungen teilweise Videoaufnahmen mit einem Mobiltelefon gefertigt zu haben.

Der Geschädigte, der wie fünf der Angeklagten aus Syrien stammt, soll zu der zur Tatzeit 37-jährigen Angeklagten eine sexuelle Beziehung unterhalten und ihr Versprechungen gemacht haben, von denen er später Abstand genommen haben soll. Daraufhin soll die Angeklagte Rachegedanken gehegt und einen der Mitangeklagten hierüber informiert haben. Die anderen Angeklagten sollen zur Unterstützung herangezogen und teilweise aus Bochum angereist sein.

Die Angeklagte soll den Geschädigten in der Nacht des Tattages an die Rheinpromenade gelockt haben. Dort sollen die anderen Angeklagten den Zeugen überwältigt, gefesselt und unter Bedrohung mittels Messern seine Geldbörse mit 2.300 € Bargeld und zwei EC-Karten sowie ein hochwertiges Smartphone weggenommen haben. Während einer anschließenden erzwungenen kurzen Autofahrt sollen sie ihn mit dem Tod bedroht haben. Nach der Fahrt sollen die Mitangeklagten den Geschädigten weiter mit Schlägen und Tritten misshandelt, beschimpft und die Bekanntgebe der PINs erzwungen haben. Zudem sollen sie den Geschädigten teilweise entkleidet und Videoaufnahmen mit einem Handy gefertigt haben. Sie sollen mit der Veröffentlichung des Videos auf sozialen Netzwerken gedroht haben, sollte der Geschädigte der Angeklagten nicht für die Zukunft monatlich 600 € und weitere 600 € an die anderen Angeklagten zahlen oder den Vorfall bei der Polizei anzeigen. An einem Geldautomaten sollen sie mittels der EC-Karten des Geschädigten 275 € abgehoben haben.

Der Geschädigte erlitt diverse Verletzungen.

Die bislang nicht vorbestraften Angeklagten haben jeweils im Ermittlungsverfahren zwar Angaben gemacht, aber eine Tatbeteiligung bestritten.

Mittwoch, den 13. Februar 2019
1. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

09:00 Uhr     Schwerer Raub

Fortsetzungen am:    20.02.2019, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  25.02.2019, 08:30 Uhr, Saal 201

Sachverhalt:
Die Angeklagten, die geschiedene Eheleute sind, sollen in der Nacht vom 20. auf den 21. Mai 2017 in Worms über die Terrasse in das Haus der Geschädigten eingedrungen sein. Den durch Geräusche aufmerksam gewordenen Zeugen soll der zur Tatzeit 50-jährige Angeklagte unter Drohung mit einer täuschend echt aussehenden, aber funktionsunfähigen Schusswaffe zu Boden gebracht und dabei die Herausgabe von Geld und EC-Karten gefordert haben. Der Geschädigten soll die zur Tatzeit 30-jährige Mitangeklagte Reizgas ins Gesicht gesprüht und ein aus der Küche des Anwesens stammendes Messer an den Hals gehalten haben, verbunden mit der Drohung, die Geschädigte abzustechen, wenn die Opfer nicht die PINs der EC-Karten preisgeben würden. Zudem drohte die Angeklagte die Zeugin mit heißem Wasser zu verbrühen. Die Angeklagten sollen Wertgegenstände in Höhe von ca. 3.500 € erbeutet und das Anwesen verlassen haben, nachdem sie ihre Opfer gefesselt und den Festnetztelefonanschluss zerstört haben sollen.

Der erheblich - auch einschlägig - vorbestrafte Angeklagte war im Ermittlungsverfahren geständig. Die ebenfalls bereits zahlreich strafrechtlich - auch einschlägig - in Erscheinung getretene Mitangeklagte hat sich bislang nicht eingelassen.

3. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -
09:00 Uhr     Verbrechen nach §§ 29a, 30a BtMG u.a.

Fortsetzung:        20.02.2019, 09:00 Uhr, Saal 201

Sachverhalt:
Der nicht vorbestrafte und zur Tatzeit 43-jährige Angeklagte soll am 28. Juni 2017 in seiner Wohnung in Mainz knapp 500 Gramm Cannabisprodukte aufbewahrt haben, die zum gewinnbringenden Weiterverkauf bestimmt gewesen sein sollen. Er soll überdies in unmittelbarer Zugriffsnähe zu den Drogen mehrere verschiedene Messer und einen Schlagring verwahrt haben, die er im Bedarfsfall auch gegen Menschen einzusetzen bereit gewesen sein soll.

Der Angeklagte hat bislang keine Einlassung abgegeben.

Mittwoch, den 20. Februar 2019
3. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

09:30 Uhr     Verbrechen nach § 30a BtMG u.a.13.02.201

Sachverhalt:
Dem zur Tatzeit 52-jährigen Angeklagten wird zur Last gelegt, am 28. August 2018 in seiner Wohnung in Saulheim über etwa 3 Kilo THC-haltige Produkte, ca. 900 Gramm Amphetamin sowie rund 50 Gramm Kokain verfügt zu haben, die zum gewinnbringenden Weiterverkauf vorgesehen gewesen sein sollen. Er soll überdies in unmittelbarer Zugriffsnähe zu den Drogen eine funktionsfähige, scharfe und geladene Kleinkaliberpistole, eine geladene Gasdruckwaffe sowie eine dazugehörige CO2- Kartusche, einen Dolch mit einer Klingenlänge von 20 cm und einen Krummdolch mit einer Klingenlänge von 27 cm verwahrt haben, die er im Bedarfsfall auch gegen Menschen einzusetzen bereit gewesen sein soll. Weiterhin habe der Angeklagte über Bargeld in Höhe von 20.255,00 € verfügt, welches aus Betäubungsmittelgeschäften gestammt haben soll.

Der mehrfach - auch einschlägig - vorbestrafte Angeklagte hat sich im Ermittlungsverfahren geständig eingelassen.

Berufungsverfahren:

Montag, den 04. Februar 2019
7. Strafkammer ( kleine Strafkammer ) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Räuberischer Diebstahl

13:30 Uhr     Gefährliche Körperverletzung

Dienstag, den 05. Februar 2019
2. Strafkammer ( kleine Strafkammer ) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Diebstahls mit Waffen

Donnerstag, den 07. Februar 2019
6. Strafkammer ( kleine Strafkammer ) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Missbrauchs von Titeln, Berufsbezeichnungen, Abzeichen

Montag, den 18. Februar 2019
6. Strafkammer ( kleine Strafkammer ) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Fahren ohne Fahrerlaubnis

7. Strafkammer ( kleine Strafkammer ) - Saal 14 -
13:30 Uhr     Amtsanmaßung

Donnerstag, den 21. Februar 2019
2. Strafkammer ( kleine Strafkammer ) - Saal 111 -

09:00 Uhr     Vollrausch

FORTSETZUNGSTERMINE BEREITS BEGONNENER STRAFVERFAHREN:

1. Strafkammer (große Strafkammer / Schwurgericht) - Saal 201 -
Beginn des Verfahrens:                15.01.2019 (versuchter Totschlag)(1 Ks 3111 Js 30316/17)

Fortsetzung am: 18. Februar 2019, 09.00 Uhr, Saal 201

3. Strafkammer (große Strafkammer / große Jugendkammer) - Saal 201 -
Beginn des Verfahrens:        19.11.2018 (Verbrechens nach § 29a BtMG)(3 KLs 3300 Js 1437/18)

Fortsetzungen am:    06.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  11.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  18.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  27.12.2018, 09:30 Uhr, Saal 201           
                                  10.01.2019, 14:00 Uhr, Saal 201           
                                  25.01.2019, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  01.02.2019, 09:00 Uhr, Saal 201           
                                  11.02.2019, 14:00 Uhr, Saal 201

 

** Ende der Liste **