Terminübersicht April 2021

Terminübersicht der vor dem Landgericht Mainz stattfindenden Strafverfahren

für den Zeitraum vom 30.03.2021 bis zum 30.04.2021

(Stand 25.03.2021)

Erstinstanzliche Verfahren:
Dienstag, 30.03.2021
3.Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

13:00 Uhr       Verbrechens nach § 30a BtMG u.a.

Fortsetzung am:         15.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201

Sachverhalt:
Angeklagt sind zwei Männer im Alter von 33 und 27 Jahren wegen unerlaubtem bewaffnetem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bzw. Hilfeleisten zum unerlaubtem bewaffnetem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 33-jährigen Angeklagten vor, vom 06.06.2020 bis 02.09.2020 in Bingen und anderorts in drei Fällen Marihuana, Kokain, MDMA und Ecstasy, in der Regel im Kilogrammbereich, erworben zu haben, um dieses in Einzelmengen gewinnbringend weiterzuverkaufen. Darüber hinaus soll er in einer Wohnung in unmittelbarer Zugriffsnähe zu den gelagerten Betäubungsmitteln ein Einhandmesser mit einer Klingenlänge von 9 cm sowie ein Klappmesser mit einer Klingenlänge von 7,5 cm gelagert haben.

Der 27-jährige Angeklagte soll dem 33-Jährigen für Betäubungsmittelgeschäfte seine Wohnung samt Wohnungsschlüssel zur Verfügung gestellt haben sowie Betäubungsmittellieferungen für diesen entgegengenommen und Kunden Betäubungsmittel übergeben haben.

Die Angeklagten haben sich nur zum Teil eingelassen. Beide sind vorbestraft, der 33-Jährige auch einschlägig.

 

Freitag, 09. April 2021
1. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

09:00 Uhr     schweren räuberischen Diebstahls

Fortsetzungen am:     16.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   23.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201

Sachverhalt:
Dem 34-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, sich in der Zeit vom 11.02.2020 bis 21.06.2020 in Worms durch 15 selbständige Handlungen wegen Hausfriedensbruch, gefährliche und versuchte gefährliche Körperverletzung in mehreren Fällen, Bedrohung, Diebstahl in sechs Fällen, räuberischer Diebstahl, Vortäuschen einer Straftat, Urkundenfälschung, Sachbeschädigung und Fahren ohne Fahrerlaubnis strafbar gemacht zu haben.

Der Angeklagte soll am 23.11.2019 wider besseres Wissen gegenüber der Polizei erklärt haben, dass bei ihm eingebrochen und Gegenstände im Wert von 1.000 € gestohlen worden seien.

Am 11.02.2020 soll der Angeklagte im Rahmen eines familiären Streits ein Messer gezogen und es in Richtung seines Bruders gehalten und gedroht haben, die gesamte Familie „abzustechen“ oder „aufzuschlitzen“. Am gleichen Tag soll er gegen die Wohnungstür seiner Mutter getreten und das darin befindliche Glas zertreten haben. Die hierdurch ausgelösten Glassplitter sollen dem sich hinter der Tür befindlichen Bruder des Angeklagten Schnittverletzungen zugefügt haben.

Am 17.03.2020 soll der Angeklagte sich in einem Supermarkt in Worms in die dortigen Personalräume begeben haben und aus der Handtasche einer Zeugin deren Personalausweis, die EC-Karte, die Krankenkassenkarte sowie Bargeld in Höhe von 50 € an sich genommen und den Supermarkt verlassen haben.

Am 26.03.2020 soll der Angeklagte das Smartphone seines Bruders im Wert von 289 Euro sowie ein Tablet geringen Wertes aus der Wohnung der Mutter entwendet haben, um es später zu verkaufen.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen dem 03.04.2020 und 06.04.2020 soll der Angeklagte aus einem verschlossenen Rohbau Kupferkabel entwendet haben.

Am 07.04.2020 soll der Angeklagte im Rahmen einer Auseinandersetzung mit einem Zeugen mit einem Teleskopschlagstock in dessen Richtung geschlagen und mit einem in der anderen Hand befindlichen Messer in Richtung des Zeugen gestochen haben, um diesen zu verletzen. Dieser konnte sich in ein anderes Zimmer retten, sodass der Angeklagte lediglich die Tür getroffen haben soll.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen dem 09.04.2020 und 14.04.2020 soll der Angeklagte aus einem verschlossenen Rohbau in der Decke montierte Leitungen entwendet haben, nachdem er dort gewaltsam eingedrungen sein soll.

Am 14.04.2020 soll der Angeklagte in einem Supermarkt in Worms diverse Gegenstände im Wert von rund 59 € eingesteckt haben und ohne zu bezahlen den Supermarkt verlassen haben. Nachdem ihn hierbei ein Mitarbeiter hinter dem Kassenbereich angesprochen haben soll, soll er diesem Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben. Zudem soll er versucht haben, das Pfefferspray gegen einen weiteren Security-Mitarbeiter einzusetzen, was nicht gelungen sein soll. Der Angeklagte soll mit einem Teil der Beute geflohen sein.

Der Angeklagte soll zu einem unbekannten Zeitpunkt vor dem 15.04.2020 eine Wohnungsgeberbestätigung auf den Namen seiner Mutter ausgefüllt und ohne deren Einwilligung mit ihrem Namen unterschrieben haben. Dabei soll er die Absicht gehabt haben, diese der Stadtverwaltung Worms vorzulegen, was er am 15.04.2020 sodann auch getan haben soll.

Am 11.05.2020 soll der Angeklagte eine Tiefgarage betreten und dort ein Firmenwagen eines Zeugen gewaltsam geöffnet haben. Er soll aus dem Fahrzeug die Zulassungsbescheinigung Teil 1, ein mobiles Navigationsgerät sowie zwei Tankkarte im Wert von 100 € entwendet haben.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt vor dem 20.06.2020 soll der Angeklagte ein Kleinkraftrad entwendet haben, indem er diese kurzschloss. Mit diesem soll er am 20.06.2020 und am 21.06.2020 auf einem Gehweg auf und ab gefahren sein, obwohl er über keine entsprechende Fahrerlaubnis verfügt haben soll.

Am 05.10.2020 soll der Angeklagte auf ein vor dem HBF Worms stehendes Taxi ein mitgeführtes Fahrrad geschlagen haben. Hierdurch soll ein Sachschaden von rund 1.000 € entstanden sein.

Der Angeklagte ist bereits mehrfach, auch einschlägig, strafrechtlich in Erscheinung getreten. Er hat sich zu den Tatvorwürfen nur teilweise eingelassen.

 

Dienstag, 20. April 2021
3. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

13:00 Uhr     Verbrechens nach § 30a BtMG

 

Fortsetzungen am:     22.04.2021, 13:00 Uhr, Saal 201
                                   27.04.2021, 13:00 Uhr, Saal 201
                                   29.04.2021, 13.00 Uhr, Saal 201

Sachverhalt:
Angeklagt sind zwei Männer im Alter von 29 und 37 Jahren sowie eine Frau im Alter von 31 Jahren. Diesen wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, im Zeitraum 03.07.2020 bis 30.08.2020 in Mainz, Contwig und Homburg diverse Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz begangen zu haben.

Dem 29-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, eine Person unter 18 Jahren dazu bestimmt zu haben, mit Betäubungsmitteln unerlaubt Handel zu treiben oder das Handeltreiben zu fördern sowie mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge Handel getrieben zu haben. Die beiden anderen Angeklagten sollen dem 29-Jährigen beim unerlaubten Handeltreiben Hilfe geleistet haben.

Im Einzelnen soll es zu folgenden Fällen gekommen sein:

Fall 1: Der 29-jährige Angeklagte soll seinen 14-jährigen Bruder beauftragt haben, ca. 450 Ecstasytabletten bei einem Abnehmer abzuholen. Diesem soll der Bruder nachgekommen sein. Die Tabletten sollen anschließend von der Polizei sichergestellt worden sein.

Fall 2: Der 29-jährige Angeklagte soll 15 Kilogramm Amphetamin hergestellt haben. Hierbei soll ihn der 37-jährige Angeklagte unterstützt haben, indem er in Kenntnis der Umstände den Ausgangsstoff hierfür abgeholt haben soll. Die 15 Kilogramm Amphetamin soll der 29-jährige Angeklagte anschließend an einen gesondert verfolgten Abnehmer für rund 25.000 € veräußert haben. Zum Treffpunkt mit dem Abnehmer soll ihn die 31-jährige Angeklagte in Kenntnis der Umstände mit dem Pkw gefahren haben.

Fall 3: Der 29-jährige Angeklagte soll 1 Kilogramm Amphetamin an einen gesondert verfolgten Abnehmer zum Preis von 3.500 € veräußert haben. Der 37-jährige Angeklagte soll den 29-Jährigen zu dem vereinbarten Übergabeort mit dem Pkw in Kenntnis aller Umstände gebracht und bei der Übergabe anwesend gewesen sein.

Fall 4: Der 29-jährige Angeklagte soll am 30.08.2020 in der Gartenlaube seines Vaters über 125 Gramm selbst hergestelltes Amphetamin verfügt haben, welches zum gewinnbringenden Weiterverkauf bestimmt gewesen sein soll.

Der 29-jährige und der 37-jährige Angeklagte sind bereits vorbestraft. Die 31-jährige Angeklagte ist bisher noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten.

Die Angeklagten haben sich zur Sache bisher nicht eingelassen.

Mittwoch, 21. April 2021
1. Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -

09:00 Uhr     schweren Raubes

Fortsetzungen am:     21.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   28.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201

Sachverhalt:
Den beiden 25- und 26-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen am 21.07.2018 und am 13.10.2018 in Ingelheim und Gau-Algesheim Raub-, Erpressungs- und Körperverletzungsdelikte begangen zu haben.

Der 26-jährige Angeklagte soll am 21.07.2018 in stark alkoholisiertem Zustand dem Geschädigten eine zuvor zerschlagene Weinflasche ins Gesicht geschlagen haben. Hierdurch soll der Geschädigte mehrere Verletzungen erlitten haben (Fall 1).

Am 13.10.2018 soll der 26-jährige Angeklagte aufgrund eines gemeinsamen Tatplans mit dem 25-jährigen Angeklagten einen weiteren Geschädigten zur Herausgabe seines Mobiltelefons aufgefordert haben. Währenddessen soll der 25-jährige Angeklagte einen Flaschenhals auf den Geschädigten gerichtet haben, um dem Begehren Druck zu verleihen. Der Geschädigte soll den Angeklagten sein Handy daraufhin ausgehändigt und dieses auf Aufforderung der Angeklagten auch entsperrt haben. Bei dem 26-jährigen Angeklagte soll zum Zeitpunkt der Tat eine hohe Blutalkoholkonzentration vorgelegen haben (Fall 2).

Der 26-jährige Angeklagte hat sich zu Fall 1 nicht eingelassen. Hinsichtlich des Falles 2 haben beide Angeklagten die Tat bestritten. 

Beide Angeklagte sind bereits mehrfach – zum Teil einschlägig – vorbestraft.

 

Berufungsverfahren:
Donnerstag, 01. April 2021
6. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Verbrechens nach § 29a BtMG
13:30 Uhr     Besonders schwerer Fall des Diebstahls

2. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 111 -

09:00 Uhr     Handels mit oder Herstellens von oder Abgabe bzw. Besitz von nicht geringen Mengen BtM

Donnerstag, 08. April 2021
6. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Beleidigung
13:30 Uhr     Vergehens nach § 29 Abs. 1 Ziff. 1 BtMG

Montag, 12. April 2021
6. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Fahrens ohne Fahrerlaubnis

Dienstag, 13. April 2021
2. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Betruges

Donnerstag, 15. April 2021
6. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Besonders schwerer Fall des Diebstahls

Donnerstag, 22. April 2021
6. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Schwerer Raub

Donnerstag, 29. April 2021
6. Strafkammer (kleine Strafkammer) - Saal 14 -

09:00 Uhr     Vergehens nach § 29 Abs. 1 Ziff 1 BtMG

FORTSETZUNGSTERMINE BEREITS BEGONNENER STRAFVERFAHREN:

3. Strafkammer (große Jugendkammer) – Saal 201 -
Beginn des Verfahrens:         22.02.2021 (Totschlags)

Fortsetzungen am:     24.02.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   26.02.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   01.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   03.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   05.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   08.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   10.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   15.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   17.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   22.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   24.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   29.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   31.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   12.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   14.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   19.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   21.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   23.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   26.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   28.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   30.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   03.05.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   05.05.2021, 09:00 Uhr, Saal 201

1.Strafkammer (große Strafkammer) - Saal 201 -
Beginn des Verfahrens:         11.03.2021 (Raub)

Fortsetzungen am.     24.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   29.03.2021, 11:00 Uhr, Saal 201
                                   01.04.2021, 13:00 Uhr, Saal 201

1.Strafkammer (Schwurgericht) - Saal 201 -
Beginn des Verfahrens:         23.02.2021 (Totschlag)

Fortsetzungen am:     03.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   18.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   23.03.2021, 09:00 Uhr, Saal 201
                                   29.03.2021, 08:00 Uhr, Saal 201
                                   08.04.2021, 14:00 Uhr, Saal 201
                                   12.04.2021, 09:00 Uhr, Saal 201


** Ende der Liste **