Führungswechsel am Amtsgericht Mainz

Matthias Scherer, der als Direktor des Amtsgerichts die Geschicke des Amtsgerichts seit 2002 leitete, ist aus Altersgründen am 31.08.2019 aus dem Dienst der rheinland-pfälzischen Justiz ausgeschieden. Seit heute wird das Amtsgericht Mainz vom Direktor des Amtsgerichts Jens Wilhelmi geführt.

Auf Vorschlag des Ministers der Justiz Herbert Mertin hat die Ministerpräsidentin Malu Dreyer Jens Wilhelmi, bisher Direktor des Amtsgerichts Bingen, zum Direktor des Amtsgerichts Mainz ernannt. Die Präsidentin des Landgerichts Mainz übergab Herrn Wilhelmi am 6. Juni 2019 die Ernennungsurkunde und sprach ihm ihre herzlichen Glückwünsche aus.

Jens Wilhelmi wurde 1964 geboren. Nach dem Abitur absolvierte er von 1984 bis 1987 ein Studium für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Mayen. Anschließend nahm er das Jurastudium in Mainz auf, an das sich nach dem ersten Staatsexamen das Referendariat anfügte. Nach dem zweiten Staatsexamen trat Jens Wilhelmi im Juli 1994 in den Justizdienst des Landes Rheinland-Pfalz ein und begann seinen beruflichen Werdegang als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Mainz. Im November 1997 wechselte er an das Amtsgericht Worms und übte ab August 2002 seine richterliche Tätigkeit am Landgericht in Mainz aus. Im Dezember 2002 wurde Jens Wilhelmi zum Richter am Landgericht ernannt. Er war verschiedenen Strafkammern zugewiesen und auch im Verwaltungsbereich des Landgerichts eingesetzt. Nach seiner Abordnung zur Erprobung an das Oberlandesgericht Koblenz im Jahr 2011 kehrte Jens Wilhelmi an das Landgericht Mainz zurück bis kurz darauf am 4. April 2012 die Ernennung zum Direktor des Amtsgerichts Bingen am Rhein erfolgte.

Matthias Scherer wurde 1954 geboren. Nach dem Abitur im Jahr 1973 nahm er in Heidelberg das Jurastudium auf, an das sich das Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk Zweibrücken anschloss. Im Mai 1982 trat er in den Justizdienst des Landes Rheinland-Pfalz ein und übte bei der Staatsanwaltschaft Zweibrücken die Tätigkeit eines Staatsanwalts aus. 1984 erfolgte die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit. Im Juni 1986 wurde Matthias Scherer zum Richter am Landgericht ernannt und wechselte an das Landgericht Mainz. Von November 1994 bis Juli 1995 war er an das Oberlandesgericht zur Erprobung abgeordnet und setzte im Anschluss hieran seinen beruflichen Werdegang im Wege der Abordnung beim Ministerium der Justiz fort. Während der Zeit dieser Abordnung wurde er im März 1996 zum Richter am Oberlandesgericht und im April 1999 zum Vorsitzenden Richter am Landgericht ernannt. Nach dem Ende der Abordnung an das Ministerium der Justiz im Dezember 2000 kehrte er an das Landgericht Mainz zurück. Am 14. Februar 2002 wurde Matthias Scherer zum Direktor des Amtsgerichts ernannt und leitet seither das Amtsgericht Mainz.

Herr Scherer übte zudem viele Jahre die Aufgaben eines Prüfers in der zweiten Juristischen Staatsprüfung aus.