Feierliche Einführung der Direktorin des Amtsgerichts Bingen

Am 24. Januar 2020 führte Justizminister Herbert Mertin im Rahmen eines Festaktes im Binger Kulturzentrum Christine Zanner als Direktorin des Amtsgerichts Bingen offiziell in ihr Amt ein, welches sie bereits seit ihrer Ernennung am 16. September 2019 innehat. Gleichzeitig erfolgte auch die Verabschiedung ihres Vorgängers Jens Wilhelmi, der seit dem 01. September 2019 als Direktor des Amtsgerichts Mainz tätig ist. Die Feierstunde wurde musikalisch begleitet von Daniel Tochtermann.

Nach der Begrüßung der anwesenden Gäste und Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Justiz und Verwaltung durch die Präsidentin des Landgerichts Mainz Angelika Blettner dankte der Justizminister Jens Wilhelmi für dessen überaus engagierte über siebenjährige Tätigkeit als Direktor des Amtsgerichts Bingen. Mit seiner unverwechselbaren Art habe er das Amtsgericht geprägt und entscheidend zu seiner Entwicklung beigetragen. Er sei seiner Vorbildfunktion als Direktor stets bewusst und immer bereit gewesen, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen und diese mit Tatkraft anzugehen. Er wünschte ihm für seine neue Tätigkeit am Amtsgericht Mainz ein gutes Gelingen. Im Anschluss hieran gratulierte der Justizminister Christine Zanner zu der Übernahme der Leitung des Amtsgerichts Bingen und lobte unter der Darstellung ihres beruflichen Werdegangs wie sie eindrucksvoll gezeigt habe, dass sie sich auf den unterschiedlichsten Spielfeldern zurechtfinde, welche die Justiz zu bieten hat. Er wünschte ihr Erfolg, eine allzeit glückliche Hand, die zuweilen nötige Geduld und vor allem Gesundheit für diese herausfordernde Aufgabe.

Nachdem auch Landrätin Dorothea Schäfer, der amtierende Oberbürgermeister der Stadt Bingen Thomas Feser, der Vorsitzende des Rheinhessischen Anwaltsvereins Rechtsanwalt Per Mayer und der Vertreter des Personalrates Justizoberinspektor Frank Trautzer Grußworte an die neue Direktorin des Amtsgerichts und ihren Vorgänger gerichtet hatten, bedankte sich Jens Wilhelmi bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Richterinnen und Richtern und allen Vertretern von der Justizarbeit nahestehenden Institutionen für die Zusammenarbeit am Amtsgericht Bingen. Sodann kam Christine Zanner zu Wort, die ihrem Vorgänger für die Übergabe eines „bestens aufgestellten Gerichtes“ dankte. Sie stellte das Zitat: „Lassen Sie uns nicht ängstlich handeln, sondern lassen Sie uns keine Angst haben, zu handeln“ als Leitgedanken für sämtliche neuen Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auf das Amtsgericht Bingen zukommen werden, voran. Beispielhaft verwies Christine Zanner auf die Einführung der elektronischen Gerichtsakte sowie die bevorstehende Ruhestandswelle der „Babyboomer“ als zwei der großen Herausforderungen für das Amtsgericht Bingen und zeigte sich überzeugt, diese gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu meistern.